Firefly: Jaynestown (1×07)

Standard

Jaynestown ist eine der bekanntesten Firefly-Episoden. Sie wird von den Joss Whedon-Fans vor allem für das berühmte Ballad of Jayne-Lied geehrt. Aber das zusätzliche Vergnügen neben der Jayne-Herostory bereitet das, was darunter liegt, was Joss Whedon typisch in einer humorvollen Verpackung versteckt abliefert. Denn, obwohl auf den ersten Blick unterschiedlich und nicht zusammenhängend, erzählen die drei Geschichten in dieser Episode das Gleiche.

Mal & Co. müssen einen Job auf dem Planeten Canton über die Bühne bringen, auf dem Planeten mit dem Jayne (Adam Baldwin) eine, seiner Meinung nach, unangenehmen Vergangenheit teilt. Umso größer der Schock, als sie entdecken, dass mitten im Dorf der versklavten Arbeiterbevölkerung ein Denkmal von Jayne steht und er zum Volkshelden ernannt wurde. The Hero of Canton wird regelmäßig auch mit seinem eigenen Song gefeiert: The Ballad of Jayne. Es erweist sich, dass die Bevölkerung die damaligen Aktionen von Jayne falsch interpretiert hat und daran glaubt, dass er das Geld von Magistrate Higgins geklaut hat, um es unter den Armen zu verteilen. Dabei handelte es sich, wie Jayne erklärt, um eine Notlösung damit er mit seinem getroffenen Schiff überhaupt fliehen konnte – Ballast abwerfen.

Aber wenn auch im Verlauf der Episode und mit dem Auftritt seines damaligen Partners, den er zurückließ, alle die Wahrheit erfahren, ändert das nichts am Glauben der Einheimischen. Einer wirft sich sogar vor Jayne und wird von der Kugel getroffen, die für Jayne gedacht war. Der Mann opfert sein Leben, was für Jayne keinen Sinn ergibt: „Don’t make no sense.“ Mal sagt zu ihm: „Ain’t about you, Jayne. It’s about what they need.“ Jaynes Legende ist wichtig für das Canton-Volk, weil sie ihm Hoffnung gibt.In der Zwischenzeit sehen wir auch eine lustige Aneinanderreihung von Szenen zwischen River und Book an Bord von Serenity. River repariert Books Bibel („Fixing your bible. It’s broken.“), indem sie die Stellen herausreißt und editiert, die für sie keinen Sinn machen. Man kann sagen, dass River selbst der Bibel gleich ist, sie „doesn’t make sense“ für die Crew und Simon versucht sie zu reparieren, genauso wie River das mit der Bibel macht. Books Erklärungsversuch ist im Grunde genommen eine Aussage über den Prozess, den die Serenity-Crew mit River durchmachen muss: „It’s not about making sense. It’s about believing in something and letting that belief be real enough to change your life. It’s about faith.“ Das heißt, die Crew muss lernen an sie zu glauben, ihr zu vertrauen. Und darauf werden wir bei der Besprechung von Objects in Space zurückkommen.

Währenddessen hat Inara einen Kunden, den Sohn von Higgins, Fess, der noch Jungfrau ist. Der Vater besteht darauf, dass sie aus ihm einen Mann macht. Nachdem Inara mit Fess schläft, drückt er seine Enttäuschung aus, sich nicht verändert zu fühlen, aber Inara erklärt ihm, dass “Mann werden” eine Sache ist, die er alleine erledigen muss. Diesem Ratschlag folgend widersetzt sich Fess zum ersten Mal seinem dominanten Vater und lässt Serenity fliehen.

Wir sehen, dass alle drei Geschichten miteinander verbunden sind und ausgerechnet River ist diejenige, die es auf den Punkt trifft: „I tore these out of your symbol, and they turned into paper!

In Jaynestowns Erzählungen sind die Symbole nicht das, worauf sie hinweisen, sondern sie repräsentieren etwas mehr, etwas was wichtiger ist. Die falsche Interpretation, der falsche Schein produzieren hier etwas Wahres.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s