Justified: Save my Love (2×07)

Standard

Zum Auftakt dieses Artikels werde ich mich gerne wiederholen, denn bestimmt habe ich das Folgende irgendwo in älteren Artikeln zu Justified schon geschrieben: Diese US-Serie ist wie ein gutes Buch, das mit einem Glas Wein in der einen Hand und einer geladenen Waffe in der anderen (zum eigenen Schutz natürlich) gelesen werden will. Serien wie Justified treten an die Stelle der Bücher, die genau wie der Wein mit fortschreitendem Alter besser werden: Mit der Zeit verdichtet sich ihr Inhalt und überträgt immer größeren Genuss über die Geschmacksnerven des Lesers / Zuschauers.

Nur mit den Augen lesen kann man die neue Justified-Episode. Die Serie zeichnet nicht nur Wortwitz aus, sondern auch die Sprachmelodie des Kentucky-Dialekts, aber – und daran kann man die Schauspielerleistung erkennen – Save My Love kann auch ohne Ton genossen werden: trotzdem würde man der Handlung folgen können. Nur der Ausdruck und die Reaktionen von Deputy Marshall Raylan Givens (Timothy Olyphant) können den Zuschauer den Ereignissen entlang führen.

Während in den letzten zwei Episoden Justifieds Nebenfiguren im Vordergrund standen, darf diesmal Timothy Olyphant aus dieser sehr guten Episode eine hervorragende machen. Eine phantastische Leistung des Schauspielers, dessen Figur Raylan Givens eine unglaubliche Reaktion nach der anderen zeigt auf die ausufernden Ereignisse um ihn herum. Raylan Givens ist im Prinzip kein Mann der vielen Worte, aber bekannt für seine Monologe. Diesmal lässt man ihn die starke Bildschirmpräsenz wortlos aufbauen. Er reagiert einfach, meistens still, auf die Überraschungen, die ihm andere servieren – sei es Winonas (Nathalie Zea) Geständnis, sie habe das ganze Geld entwendet, oder aber die Tatsache, dass Boyd (Walton Goggins) plötzlich als Security für die Managerin der Minengesellschaft Carol Johnson (Rebecca Creskoff) arbeitet.

Wer sich gefragt hat, wie man Boyd in das Givens-Bennett-Spiel involvieren kann, bekommt jetzt die Antwort. Carol Johnson hat bestimmte Pläne für die Gegend, und die Bennetts stehen ihr im Weg – aus diesem Grund braucht sie Boyd, um diesen Weg frei zu räumen. Die Frage ist, inwieweit sie ihren Recherchen über Boyds Vergangenheit Glauben schenkt. Denn, wie wir wissen: die Wahrheit ist etwas komplizierter… Eines aber scheint Carol Johnson erkannt zu haben: Als Raylan auf Bitten von Richter Reardon (Stephen Root) den Gerichtssaal überprüft, trifft er auf Boyd und Johnson. Als Raylan ihre Frage, inwieweit sie Boyd trauen kann, beantwortet hat, bezeichnet sie die gemeinsame Geschichte der beiden Männer als „love story“.

Mit der Rückkehr alter Bekannter und der Einführung neuer wiederkehrender Figuren zeigt Justified eindeutig, dass die FX-Serie in der zweiten Staffel immer noch Fälle der Woche bearbeitet; aber während diese in der ersten Staffel eher dazu dienten, das Kentucky-Universum zusammenzupuzzeln und die unterschiedlichen Facetten der darin vorkommenden Figuren darzustellen, bringen sie in der zweiten Staffel diese Figuren zum Agieren, lassen sie Kettenreaktionen auslösen.

Es stellt sich heraus, dass das Geld aus einem zwanzig Jahre zurück liegenden Raubüberfall stammt und aus dem Verkehr gezogen wurde. Raylans und Winonas Versuch, die Banknoten zurückzubringen, kollidiert mit der Verhandlung des Richters Reardon (Klage gegen Johnsons Minengesellschaft), der nach wie vor keine Hose unter der Robe trägt, aber mit geladener Waffe den Gerichtssaal regiert. So werden Winona und Raylan ständig unterbrochen. Die Situation ändert sich von Minute zu Minute – bis zur schlussendlichen Eskalation nach einer Bombendrohung. Die entpuppt sich als falscher Alarm, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis Einiges in die Luft fliegt. Vielleicht, wenn Art die Verbindung zwischen dem fehlenden Geld und Raylans komischem Verhalten herstellt… ?

Was Justified grandios macht, ist genau das: Alles wird von langer “Zündschnur” geplant, um es zum geeigneten Zeitpunkt hochgehen zu lassen! Ein anderer Rückkehrer wird definitiv Teil einer explosiven Handlung sein, nämlich Wynn Duffy (Jere Burns), dem Gary einen Besuch abstattet, bei dem er sein Interesse an einer Investition zu wecken versucht.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s