Breaking Bad: Salud (4×10)

Standard

Breaking Bad liebt exakte Zahlen. Ohne exakte Zahlen stimmt die Mischung nicht. Und in Salud ist diese Mischung explosiv, wie ein Schluck Tequila auf leeren Magen zum Frühstück. Apropos Frühstück: Viele US-Kritiker machten zum Running Gag, dass man Walter Jr. nur beim Frühstücken respektive bei anderen Mahlzeiten zu sehen bekäme. Die neue Episode scheint diesen Spaß aufzunehmen: Zum ersten Mal sehen wir Junior (RJ Mitte) kurz nach dem Aufwachen! Es ist sein 16. Geburtstag, und angesichts der fortgeschrittenen Tageszeit fragt Mom Skyler, ob er… frühstücken oder Mittag essen wolle. Walter Junior wählt das Frühstück, genauer gesagt: Pfannkuchen. Während Skyler versucht, ihrem Sohn euphorisch das Geburtstagsgeschenk zu präsentieren – den von ihr gekauften PT Cruiser -, sind Gus, Jesse (Aaron Paul) und Mike unterwegs, um sich mit Don Eladio den Kuchen zu teilen. Aber zuerst muss Jesse beweisen, wie gut er kochen kann.

Das Hauptaugenmerk dieser Episode liegt eindeutig auf der Mexiko-Reise, aber Walter (Bryan Cranston) und Walter Junior bekommen eine bemerkenswerte Szene zusammen. Der besorgte Junior klingelt seinen Vater aus dem Bett, und vor seinen Augen eröffnet sich eine traurige Szenerie: Walter in weißer Unterwäsche und mit Blutflecken übersät. Er erzählt Junior, wegen Gambling in eine Prügelei geraten zu sein, bevor er in Tränen ausbricht und sich entschuldigt: „I made a mistake. It’s my own fault. I’m sorry.“ Wem aber gilt diese Entschudigung? Seinem Sohn? Oder seinen beiden Söhnen? Als Junior ihn ins Bett bringt, fragt Walter nach dem Geburtstagsgeschenk; brav bestätigt Junior, dass er das Auto möge. Walters Antwort: „That’s good, Jesse.“

Am nächsten Morgen befindet sich Junior noch immer in Walters Wohnung. Walter hält einen langen Monolog darüber, wie er sich an seinen Vater erinnere; er wolle nicht, dass sein Sohn das Bild vom vorigen Abend in Erinnerung behalte. Junior aber besteht darauf: „You were real!“ Die Szene klingt wie ein Abschied. Wegen Walters Überzeugung, dass Gus ihn bald von der Erdoberfläche entfernen wird? Oder geht es eher um den Krebs, der doch zurückgekehrt ist?

Ausgerechnet Skyler (Anna Gunn) setzt in dieser Episode alles aufs Spiel, indem sie mit Sauls Hilfe („This is a bad idea!“) Ted die nötigen 621.552,33 Dollar zuspielt: als Erbteil seiner von Skyler erfundenen Tante Birgid aus Luxemburg. Und was tut Ted nach dem kurzen Schock? Er kauft sich den neuesten Mercedes – und schickt sich an, die Firma wieder in Gang zu bringen. Das wiederum bringt Skyler dazu, ihm einen Besuch abzustatten. Verzweifelt über seinen Eigensinn und seine Dummheit lässt sie die Katze aus dem Sack: „From where do you think you got that 600.000?!“

In Mexiko geht es um viel größere Summen, um noch exaktere Kalkulationen, die Gus auch bereits gemacht hat. Aber es ist Jesse, der die Waagschale zu Gus’ Gunsten neigen kann, womit er seine Loyalität unter Beweis stellt. Zwar erreicht sein Meth einen Reinheitsgrad von nur 96 %, aber er steht zu 100 % hinter seinem Arbeitgeber. Zuerst zaubert Jesses verbale Konfrontation mit dem Chemiker des Kartells (gespielt von Carlo Rota, 24) ein zufriedenes Lächeln sowohl auf Gus’ als auch auf Mikes Gesicht: „Shit“, ruft er enttäuscht, als sein Produkt die 96[nbsp]% aufweist. Von den Kartell-Leuten wird dies als Ausdruck von Zufriedenheit gedeutet, denn alle sind mit dem Ergebnis mehr als glücklich. „First of many!“, bekundet Gaff, der Scharfschütze aus der letzten Episode. Jesse soll also in Mexiko bleiben, aber Mike flüstert ihm zu: „I promise you this – either we’re all going home or none of us are.“

Den Rest bildet einer von Breaking Bads von langer Hand geplanten Kreisen, der nun zum Abschluss kommt. Gus steht am Rande des Pools, wo Max 20 Jahre zuvor erschossen wurde. Er hat ein Geschenk für Don Eladio mitgebracht, eine Flasche Tequila. Wir erinnern uns, wie Tio damals Max und Gus demonstrativ nichts zu trinken anbot. Gleichzeitig spiegelt das vergiftete Getränk sehr schön Jesses und Walters Plan, Gus zu vergiften: Auch Gus trinkt aus der Flasche, nimmt aber vorher eine Pille, vermutlich Gegengift. In Don Eladios Bad erbricht er den Inhalt seines Magens. Es scheinen dennoch Spuren in seinem Körper geblieben zu sein, denn er bricht zusammen, nachdem alle anderen – inklusive Don Eladio – bereits gestorben sind. Während der Flucht wird Mike angeschossen, aber Jesse leert das Magazin in den Angreifer; das Bild wirkt wie eine Kopie des Anblicks, den der abdrückende Jesse beim First-Person-Shooter-Spiel bot. Ironischerweise steckt in diesem Moment Jesse in der Rolle, die in den vorherigen Staffeln Walter für ihn spielte: Er greift zum Äußersten, um alle im Geschäft und am Leben zu halten.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s