Covert Affairs: In the Light (1×05)

Standard

Annie Walker gerät zwischen die Fronten und muss sich Gedanken darüber machen, wie weit sie gehen möchte. 

Die bisher beste Episode von Covert Affairs! Da so voll bepackt mit Action und Entwicklung ist, bleibt wenig Platz für melancholische Blicke. Annie Walker (Piper Perabo) braucht alle Sinne, um dahinterzukommen, wer für wen und vor allem warum arbeitet! Dabei entgeht ihr das Wichtigste: Ben (Eion Bailey), ihre große Liebe. Denn in dieser Episode spielt er eine entscheidende Rolle. Überhaupt dürfen erstmals seit dem Start der Serie endlich mal alle eine wichtige Rolle spielen und werden mit mehr in die Handlung involviert als nur einem Satz.

Covert Affairs schafft es diesmal, jede Figur mit der anderen in Verbindung zu bringen – ohne dabei zu unplausibel zu wirken. Vielleicht liegt es an der geschickten Einführung von zwei neuen Figuren, die in ihrer Rolle als Gastdarsteller eine Menge in Bewegung setzen. Der Fall der Woche handelt vom sudanesischen Waffenhändler Hasaan Waleed, der mit einer Waffenlieferung nach Amerika zu kommen versucht. Mit welchem Schiff und wo, diese Information soll Annie mit Jais Unterstützung besorgen.

Das Problem: Der Ex-Agent Christopher McAuley (Eriq La Salle, Emergency Room – Die Notaufnahme) könnte behilflich sein. Leider ist es so gut wie unmöglich, ihn zu überzeugen, der CIA zu helfen. Mit Herz und Hirn schafft es Annie dann doch. Denkt man. Denn hier spielt jeder sein eigenes Spiel. Die CIA will Hassan ursprünglich dem FBI übergeben, aber es sind zweite und dritte Parteien, die an Hassan interessiert sind. Plötzlich taucht Henry Wilcox (Gregory Itzin, 24), Jais (Sendhil Ramamurthy) Vater, auf. Er ist der ehemalige Director of Clandestine Services, der die FBI-Beteiligung verhindern möchte.

Der Grund? Den erfahren wir von McAuley. Während er Annie und Jai in die Irre führt, um selbst mit Hassan abrechnen zu können, bekommen wir noch jemanden zu sehen, der Hassan aus irgendeinem Grund beseitigen will: Es ist Annies Ex-Freund, Ben Mercer! Bevor die CIA Hassan ergreifen kann, fällt ein tödlicher Schuss. Der kommt aber nicht von McAuley, denn Annie und Jai schaffen es, ihm den Anschlag auszureden. Dabei hat Christopher einen sehr plausiblen Grund: Hassan war früher CIA-Informant im Tausch für Waffen, bis er dem Büro den Rücken kehrte und dabei eine Agentin tötete, Christophers große Liebe.

Schließlich erfahren wir, was es mit Wilcox’ Vertuschungsaktion auf sich hat: Die Waffen, die Hassan einschmuggelt, sind eine US-Produktion. Würde das bekannt, es wäre ein Skandal ohnegleichen. Aber welchen Grund hat Ben, Hassan zu töten? Sehr geschickt ist Bens Flucht inszeniert, als er an Annie und Jai vorbeikommt, stehen bleibt und Annie anstarret. Sie sieht ihn nicht, dafür aber Jai, der Ben dann erfolglos hinterherjagt. So sind wir und Jai die einzigen, die über Bens Beteiligung Bescheid wissen, was die Beziehung zwischen Annie und Jai, falls sich hier eine anbahnt, noch komplizierter macht.

Sollte Covert Affairs es schaffen, das Komplizierte mit solcher Leichtigkeit weiterzuerzählen wie in dieser Episode, dann wird die erste Staffel ein Rundum-Erfolg.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s