Castle: Anatomy of a Murder (3×05)

Standard

In den letzten Wochen haben sich viele Zuschauer gefragt, wo Castles (Nathan Fillion) Ex-Frau abgeblieben ist, mit der er am Ende der zweiten Staffel wieder zusammen zu sein schien. Nachdem in der letzten Episode Becketts (Stana Katic) neue Flamme Josh auftauchte, verschwenden die Autoren keine Zeit, um die Situation zwischen Beckett und Castle zu verkomplizieren. Castles Ex taucht auf, um zusammen mit Alexis (Molly Quinn) und Marta einen Frauen-Tag zu veranstalten.

Castle hat, wie immer, eine Tatort-Verabredung mit Beckett, wie seine Ex nicht gerade glücklich feststellt. Welches ist der beste Weg, um eine Leiche für immer verschwinden zu lassen? Anatomy of a Murder gibt die Antwort: Man packt sie einfach in einen Sarg zu einer anderen Leiche, kurz vor der Beerdigung. Seriously? Das einzige Problem eines solchen Unterfangens ist, dass der Sarg dann möglicherweise zu schwer wird. Wer hat denn nun aber die ermordete Ärztin in den Sarg des alten jüdischen Mannes gepackt? Ein Kollege von ihr? Nurse Greg? Seriously?

Ja, alle Spuren, die weibliches Parfüm tragen, scheinen bei Greg zusammenzulaufen, nachdem ein Ex-Drogenlord und Patient der Ermordeten sich als unschuldig erweist. Die Ärztin hat auch noch undercover für die Behörde gearbeitet, um Betrugsfälle mit Medikamenten in ihrem Krankenhaus zu untersuchen. Seriously? – So – mit diesem letzten “Seriously” höre ich auf, denn die Anzahl meiner “Seriouslys” erreicht mittlerweile die Anzahl derer, die in einer Szene zwischen Castle, Greg und Kate im Krankenhaus geäußert wurden.

Die möglichen romantischen Verwicklungen zwischen Ärzten und Krankenschwestern (eine der Ärztinnen heißt sogar Rhonda…) bringt Castle auf die wildesten Grey’s Anatomy-Phantasien, und er outet sich als Liebhaber von Krankenhaus-Dramen. Dazu kommt noch die Tatsache, dass Josh Herzchirurg ist und jeden Tag Menschenleben rettet, wie Kate ihm nebenbei erzählt.
Der Fall der Woche entpuppt sich nun tatsächlich als Liebesdrama – genauer: zwei Liebesdramen. Denn nicht nur war der Ex-Drogenlord in die Ärztin verliebt, weswegen sein Bruder sie tötete, sondern auch Gregs Machenschaften und Freundschaften mit allen möglichen Frauen im Krankenhaus erweisen sich als Teil eines Liebesdramas.

Greg hat alles getan, um seine große Liebe aus dem Frauengefängnis herauszuholen. Durch Massen von Liebesbriefen erfahren Kate und Richard von der Beziehung der beiden. Castle liest Beckett Abschnitte vor; der Moment ist so inszeniert, als würde er Kate tatsächlich seine Gefühle mitteilen. Geschickt spielen die Autoren mit den Zuschauern, denn kurz vorher hatte Castle einen Streit mit seiner Ex wegen Alexis. Kurze Zeit später aber vertragen sich die beiden – und die Kamera verlässt sie knutschend in Castles Wohnung… Also sind Castle und Beckett anderweitig romantisch involviert?

Zum Schluss helfen sie Greg und seiner Freundin. Marta sagt zu Castle, wahre Liebe heiße, für jemanden alles zu riskieren – ihn beispielsweise aus dem Gefängnis herauszuholen. Im Vorbeigehen sagt später Kate zu Castle, dass sie ihn rausholen würde, falls er im Gefängnis sitzt.
Seriously? Das lässt ihn mit offenem Mund zurück: ist das nun ein romantisches Geständnis oder eine beiläufige Anmerkung? ABC scheint die Romantik mit Castle tatsächlich wieder neu erfunden zu haben.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s