White Collar: Deadline (3×03)

Standard

Während in den ersten zwei Episoden der neuen Staffel Neal (Matthew Bomer) und Peter (Tim DeKay) im Vordergrund standen, ist nun die Zeit gekommen, den Frauen die Bühne zu überlassen. Zwar nicht komplett, aber Deadline ist eine Diana-Episode. White Collar-Fans äußerten schon öfters den Wunsch, mehr von den Nebendarstellern der USA-Serie zu sehen. Nun, die Produzenten beförderten Hilarie Burton als Neals Geliebte Sara zum Hauptcast – aber eigentlich zielten die Wünsche der Fans auf Jones und Diana ab.

In Deadline muss Diana undercover gehen, um das Leben der berühmten Journalistin Helen Anderson (Jayne Atkinson, 24) zu beschützen. Diana als Sekretärin einer Chefin, die weder ein Blatt vor den Mund nimmt noch Rücksicht auf den Einzelnen zum Wohle aller…? Das kann lustig werden. Die White Collar-Autoren verpassen nicht die Möglichkeit, davon Gebrauch zu machen, dass Marsha Thomason (Diana) aus Manchester kommt. Denn Helen (Atkinson ist auch Engländerin) hat eine Schwäche für die Insel, und so macht sich Dianas (und Marshas) Akzent richtig nützlich.

Vor allem aber benutzt White Collar den Fall der Woche, um den Akzent aufs Private zu setzen. Wir treffen auf Dianas Lebensgefährtin Christie (gespielt von dem israelischen Model Moran Atias) und dürfen sogar die Wohnung der beiden betreten. White Collar bedient mit dieser Episode im Grunde etliche Register: Nicht nur bekommt man Matthew Bomers nackten Oberkörper zu Gesicht, sondern auch so manchen liebevollen Austausch zwischen Christie und Diana. Dank Neal kommt es schließlich sogar zu einem Pärchen-Abendessen: Neal will unbedingt an das U-Boot-Manifest herankommen, das Diana in Peters Auftrag übersetzen und Melissa mit auf den Weg zu ihren Vorgesetzen geben soll. Für Mozzie (Willie Garson) und Neal wäre das eine Katastrophe.

Und Diana muss selbst eine solche verhindern. Helen riskiert Kopf und Kragen, um einen Pharma-Skandal zu beweisen, aber das Blatt wendet sich: dank Dianas Organisations- und Multitasking-Talent – Damn right, I’m overqualified -, der Unterstützung von Peters Team  und Neals Kenntnis davon, wie man ein Blatt Qualitätspapier in zwei spaltet kann. Helen kann gerettet werden, und die Machenschaften des Pharmakonzerns kommen ans Tageslicht. Man muss einräumen, dass der Deadline-Running-Gag mit Helen (als Referenz auf den Episodentitel) etwas überstrapaziert wird. Dafür funktioniert nach wie vor der Running Gag „Mozzie erwischt Sara und Neal in flagranti“.

Mir gefällt, wie White Collar mit der dritten Staffel zwar leichtfüßig, aber mit Hintergedanken erzählt. Das Ganze dieser Erzählung wird so ebenfalls zu einem Blatt Papier, das man in zwei Hälften spalten kann – wobei die untere Schicht die eigentlich treibende Kraft ist. Denn Deadline ist nicht nur Dianas Episode; durch das Mitteilen privater Details – für uns Zuschauer und für die anderen Figuren – verfolgt man ein anderes Ziel, das am Ende auch erreicht wird. Die Autoren bringen im Austausch zwischen Diana und Neal ein paar Ghost-Referenzen, nur um zum Eigentlichen zu kommen, nämlich Peters Anmerkung Richtung Neal: You are officially part of the family.

In diesem Moment konzentriert sich die Kamera auf Neals Gesicht. Er ist gleichzeitig gerührt und beschämt. Will und kann er seine Freunde, denen er mit jedem Tag näher steht, hintergehen? Und im nächsten Moment – als er von Mozzie via Handy erfährt, dass das Manifest buchstäblich weggeflogen ist, während Peter aus der Entfernung mit einem herausfordernden Lächeln im Mundwinkel die Augenbraue hochzieht – erscheint ein anderer Ausdruck auf Neals Gesicht. Einer, der sagt: Trotz dieser Niederlage kann ich das Spielchen nicht aufgeben.

Peters und Neals Kampf zwischen den Zeilen wird also weiter geführt werden. Und wo steht Sara? Würde sie mit Neal gehen, falls sie die Wahrheit erführe – oder wird er sie zurücklassen? Neal stiehlt Sachen und Sara bringt sie zurück, sagen die beiden beim gemeinsamen Abendessen mit Diana und Christie. Aber manche verschwundene Sachen können vielleicht nicht wiedergefunden werden. Vielleicht ist das Neals größtes Problem nach dem Trauma durch Kates Tod?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s