White Collar: Stealing Home (3×15)

Standard

Oft sieht es danach aus, als gehörten Sport und Kunst unterschiedlichen Welten an und trennten die Menschen voneinander, die sich leidenschaftlich für das eine oder das andere interessieren. Aber muss es tatsächlich so sein? Gibt es keine Möglichkeit der Verbindung? Ist Sport nicht auch Kunst? Besitzt ein strategisch geplantes und erfolgreich ausgeführtes Spiel, das Leidenschaft erfordert und die Zuschauer in Euphorie versetzt, nicht ebenfalls Schönheit? Dieselbe, die man etwa beim Betrachten eines Gemäldes empfinden kann?

Zu dahin gehenden Konversationen kommt es in dieser Epsiode zwischen Neal (Matt Bomer) und Peter (Tim DeKay), als die beiden Gordon Taylor zu überführen versuchen, einen der berühmtesten Con-Männer. Taylor plant einen Überfall auf das Yankee-Stadium, aus dessen Museum er im Auftrag des reichen Baseball-Liebhabers Robert Withrow Jr. ein ganz bestimmtes Exponat entwenden soll. Taylor ist berühmt für sein Motto “nobody gets caught, everyone gets paid” – und dafür, dass sogar die Ausgeraubten Sympathie für ihn empfinden. Jemanden zu finden, der ihn verraten würde, ist folglich keine leichte Aufgabe! Es sei denn, man wird Teil seines Teams. Mozzie lässt sich eine solche Möglichkeit der Zusammenarbeit nicht entgehen und ist schon an Bord, bevor er Neal überhaupt gefragt hat. Dabei deutet diese Episode allerdings eine unausgesprochene Frage an: Falls Neal frei kommt und einem “normalen” Job nachgehen will – wird Mozzie dann bleiben?

Die Antwort überlassen wir dem Finale nächste Woche und geben uns für den Augenblick mit Gloria-Steinem- und Quentin-Tarantino-Zitaten zufrieden. Und Neal muss eine Runde Billard mit Taylor spielen, um seine Bereitschaft für den Job unter Beweis zu stellen. Denn nach Ansicht der Con-Männer erfährt man bei einer Runde auf dem grünen Filz am meisten über sein Gegenüber! Für Peter wiederum bedeutet das Ganze mehr als einen normalen Fall, denn wie wir und Neal erfahren, war Peter einmal Basketball-Profi, bevor er sich aus gesundheitlichen Gründen für einen anderen Beruf entschied. Peters kindliche Leidenschaft für den Sport ähnelt Neals Leidenschaft für Kunstobjekte. Auch als Ganze ist Stealing Home eine besondere Episode für Tim DeKay (Peter), denn sie markiert sein Regiedebüt und reiht ihn damit in die Kette von Schauspielern ein, die in White Collar bereits hinter der Kamera standen.

Nachdem Mozzie sich nicht überwinden kann und Taylor doch noch zum Entkommen verhilft, bekommt am Ende der Episode DeKays Figur vor der Kamera, Agent Peter Burke, ein ganz besonderes Geschenk von Neal, so dass er für kurze Zeit seine Sorgen vergisst. Diese Sorgen betreffen Neals kommende Anhörung. Zwar will Sarah zu Neals Gunsten aussagen, aber Agent Kramer hat anscheinend einen Weg gefunden, einen positiven Ausgang zu verhindern. Was verbirgt sich hinter den codierten Botschaften, die Neal damals in seinen Briefen an Kate verbarg? Hat er noch mehr Geheimnisse – oder will Kramer welche für ihn schaffen, damit Neal nicht frei kommen kann? Bleiben wir gespannt auf das Finale nächste Woche.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s