White Collar: Taking Account (3×07)

Standard

Taking Account pendelt zwischen „leer“ und „voll“, zwischen zwei Passwörtern, die Zugang zu Leere und zu Hülle und Fülle bescheren. Das erste Passwort, das Neal im Teaser der Episode richtig erraten kann, ist das für Saras Bankkonto. Und das ist leer: genauso wie die Konten vieler Kunden jener Bank. Jemand hat sich in ihre Computer eingehackt und über 100 Millionen Dollar entwendet. Jetzt liegt das Geld bei einer Schweizer Bank, und nicht einmal das FBI kann herankommen.

Aber wo Peters Hände gebunden sind, kann Neal seine „sticky fingers“ ausstrecken, wie Sara sie nennt. Pläne zu schmieden ist einfach, vor allem dann, wenn alle Teammitglieder zusammen wohnen. Vor Peters Augen und zu seinem Amüsement bietet Neal Sara an, bei ihm zu bleiben, bis ihr Geld wieder verfügbar ist. Sie nimmt das Angebot an… aber wie ging noch mal die Geschichte mit Partnerschaft, Vertrauen und Geheimnissen… ? Sara versucht im Grunde, die nächste Vertrauensstufe mit Neal zu erreichen, und spricht ihn auf den falschen Victor-Passport an, den sie hinter dem Gemälde fand. Neal belügt und beruhigt sie kurzerhand, aber ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem. Auf der anderen Seite scheint Neal selbst immer mehr mit seinen eigenen Lügen zu hadern.

Er, Sara und Mozzie machen sich zunächst einmal an die Arbeit und schaffen es, das Geld wieder aus der Schweizer Bank loszueisen. Dieses Mal wird die Teamarbeit besser in Szene gesetzt, und der Trick wirkt spektakulärer als in der letzten Episode. Noch spektakulärer aber ist die Shopping-Tour, auf die sich Sara und Neal begeben, um innerhalb von 36 Stunden die komplette Summe loszuwerden und so den Hacker hoffentlich aus seinem Versteck zu locken. Wird Neal aber Sara von dem anderen Versteck und seinen Plänen erzählen? Während ihrer Unterhaltung nach der Shopping-Tour kommt es beinahe dazu, aber Neal lässt es bleiben. Er möchte Sara nicht in eine unmögliche Lage bringen, denn sie sagt ihm selbst, dass sie nie eine Grenze überschreiten will, wenn sie danach nicht zurück kann. Eine gemeinsame Flucht scheint also nicht möglich…

Wie sieht es bei Mozzie aus? Er war ja die ganze Zeit über Antreiber der Fluchtstory. Wie wäre es, wenn auch er einen Grund bekäme zu bleiben? Im Vergleich zu Dentist of Detroit ist Taking Account keine wirkliche Mozzie-Episode, aber er bekommt eine Menge zu tun. Und damit ist nicht nur sein Auftritt in der Bank gemeint (beim Hinausgehen nimmt er Hände voll Bonbons mit!) oder seine eifrige Antwort auf Saras Frage, was er auf dem Laptop schaut: Porn! Mozzie spielt die Schlüsselrolle. Er stellt die Verbindung zu dem Hacker Volture her, der für den Angriff verantwortlich sein soll. Hinter „Volture“ allerdings verbirgt sich eine Frau namens Sally.

In letzter Zeit übernehmen in TV-Serien mehr und mehr Frauen solche Hacker-Rollen. In diesem Fall spielt die Sally eine, die TV-Zuschauer sehr gut kennen, nämlich Lena Headey (Game of Thrones, Terminator: The Sarah Connor Chronicles). Beim ersten Treffen referiert sie auf Mozzie als „the handsome one“… Es scheint, als hätte sie ihr Partner, für den sie den Übergriff ausführte, aufs Kreuz legen wollen; er versucht sie sogar zu erschießen. Das bringt Mozzie in noch größere Besorgnis um sie – und letztendlich auch in ihr Bett. Nicht nur Neal soll „topless“-Szenen bekommen: Hier ist Mozzie an der Reihe! Das Telefonat zwischen ihm (im Bett mit Sally) und dem ganzen FBI-Team inclusive Neal per Lautsprecher ist awesome!

Sally und Mozzie als Team können Peter & Co. die nötige Hilfe anbieten, damit der eigentliche Verbrecher gefasst wird.  Ende gut, alles gut?  Aber bedeutet nun „voll“ auch „erfüllt“? Nicht wirklich, denn Saras Neugier treibt sie dazu, Neals Passwort zu knacken… und vor ihren Augen enthüllt sich das Leben, über das Neal vorher indirekt sprach. Der Account, zu dem ihr das Passwort Zugang verschafft, ist im Vergleich zu ihrem eigenen am Anfang der Episode wirklich so richtig „voll“. Wie wird Sara mit diesem Geheimnis umgehen? Definitiv wird sie sich nicht so abwimmeln lassen wie bei der Sache mit dem Pass.

Währenddessen versucht Neal am Ende der Episode -vorsichtig und zum ersten Mal -, Mozzie die Idee zu unterbreiten, das Ganze sein zu lassen und dazubleiben, denn jetzt hätte ja auch er eine Freundin in Sally. Mozzie lehnt rigoros ab. Wird ein Leben als Milliardär auf der Flucht ein leeres sein oder ein volles?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s