Chuck: Chuck Versus the Curse (5×06)

Standard

Wenn ich ganz ehrlich sein muss, hätte ich mir gewünscht, dass die Flucht vor dem Gesetz für Chuck & Co. etwas länger dauern möge als nur eine Episode. Wie man in Chuck vs. the Curse gut beobachten kann, liefert eine solche Konstellation eine Menge Beziehungsdramatik und hat amüsante Nebenwirkungen. Wer wollte nicht General Beckmann und Casey (Adam Baldwin) zusammen aus der Flasche trinken und im Untergrund Pläne schmieden sehen? General Beckmanns Anmerkung über die alten Zeiten am Ende passt ziemlich gut zur Episode.

Obwohl ich gestehen muss, dass Chucks Rückfall in alte Familienparanoia und das so genannte Bartowski-Curse-Gefühl auf mich nicht annähernd so interessant wirkten wie das Awesome-Ellie-Date… Als Problem kann man die Tatsache sehen, dass die NBC-Serie sehr schnell alles wieder zur Normalität zurückdreht – praktisch ohne nennenswerte Auswirkungen für die Protagonisten. Andererseits ist dies eben die letzte Staffel, und man hat nicht mehr viel Zeit, um große Storys zu flechten und den Kontext, in dem sich die Figuren befinden, dauerhaft zu verändern. Obwohl: das Internet auszuradieren, wäre doch nicht nichts, oder?

Zu diesem Zustand kommt es, nachdem Rebecca Romijn, Gastdarstellerin der Woche, ihren Job als CIA-Agentin Robin Cunnings und Deckers Ersatz ziemlich gut gemacht und Chuck (Zachary Levi) dazu bewegt hat, ihr das als The Omen bekannte Virus auszuhändigen. In der Mitte der Ereignisse stecken die unfreiwilligen Spione Awesome (Ryan McPartlin) und Ellie (Sarah Lancaster) in einem Remake des Films Date Night. Zum ersten Mal nach der Geburt ihrer Tochter gehen die beiden aus und versuchen daraus ein unvergessliches Ereignis zu machen. Das gelingt auch – nur nicht nach dem Plan, den beide geschmiedet hatten. Da wir in dieser Staffel von Ellie und Awesome – vor allem von Ellie – relativ wenig zu sehen bekamen, finde ich die Idee sehr gut, ausgerechnet diese beiden in Chucks und Sarahs Rollen schlüpfen zu lassen.

Warum aber wollen sie das eigentlich? Weil Ellie und Devon den besonderen Kick in ihrer Beziehung spüren wollen, Spannung und Erregung. Mindestens stellen sich die beiden das so vor… Als guten Kontrast dazu sehen wir Chucks Zweifel und das Zerwürfnis mit Sarah, während das Team versucht… nun: Awesome und Ellie zu befreien. Ja, im Laufe ihres heißen Spy-Dates geraten die beiden mitten hinein in General Beckmanns Operation Eagle Eye – und als Familie Bartowski, als welche sie sich ausgeben, auf Agent Robins Radar. Flucht und Freiheit wechseln ab diesem Zeitpunkt in Sekundenschnelle. Robin schafft es, Ellie und Awesome gefangen zu nehmen und Chuck damit zu einer problematischen Entscheidung zu zwingen.

Hinter dem Rücken von seiner Ehefrau und Casey begibt er sich in die Falle und händigt Robin The Omen aus. Also heißt es für Awesome Hemd runter und für Ellie Haare auf, so dass die beiden zum wiederholten Mal in Robins Händen landen. Dank Sarah und Casey gilt schließlich: Ende gut, alles gut – aber das Virus scheint sich blitzschnell auszubreiten, und Unheil zieht auf. Dabei weiß Chuck immer noch nicht, wer nun eigentlich hinter der ganzen Geschichte steckt…

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s