NCIS: Need To Know (9×17)

Standard

Obwohl wir von Gibbs’ möglicher Affäre diese Woche nichts hören – damit geht es laut CBS Ende März weiter -, gibt es eine weitere attraktive Frau, die in Augenschein genommen werden muss. Aber bis das Team zu dieser Erkenntnis gelangt, dauert es eine Weile. Gibbs & Co. untersuchen den plötzlichen Tod eines Marine-Offiziers, kurz bevor er Gibbs wichtige Informationen über einen Deal mit dem berüchtigten Waffenhändler Agah Bayar mitteilen konnte. Wie Ducky und Abby feststellen, wurde der Mann per Fernbedienung ermordet: Jemand hat sich in den Computer seines Arztes eingehackt und die Einstellungen des Herzschrittmachers geändert.

Man darf getrost behaupten, dass die NCIS-Agenten ebenfalls per Fern- und Nahbedienung kontrolliert werden – und die heißt in jedem Fall Gibbs (Mark Harmon)! Aber nicht mit ihm hat das Team diese Woche zu hadern, sondern auf humorvolle Art und Weise mit sich selbst. Während Ziva (Cote de Pablo) unter Lampenfieber leidet – sie muss vor Studenten einen Vortrag halten -, ist der Auslöser von Tonys (Michael Weatherly) fiebrigem Zustand natürlich eine schöne Frau, genau gesagt: das britische Model an der Seite von Bayar, das Tony gern eigenständig befragen würde. Stattdessen bekommen McGee und Ned Dornaget (Matt Jones) diese Aufgabe übertragen.

Mich hat der erneute Auftritt Agent Dornagets gefreut, denn er trägt nicht nur zum Slapstick bei: Seine Anwesenheit bietet mehr Möglichkeiten der Figurenkombination, je nach zu behandelndem Fall – und außerdem braucht NCIS die eine oder andere neue persönliche Geschichte. Need To Know schafft es, den vielversprechenden Fall der Woche so mit Comedy zu verbinden, dass die Mischung nicht aufgesetzt wirkt. Die Sache um Bayar ist nicht das, was sie zu sein scheint, genauso wie die britische Schönheit an seiner Seite nicht die Frau ist, für die man sie hält. Sie ist nicht einmal Britin, jedenfalls nicht ganz. Eine Halb-Russin, deren Vater einen hohen Posten beim KGB bekleidete: das bedeutet Kalter Krieg!

Den allerdings führen die unterschiedlichen US-Behörden untereinander, denn NCIS werden Informationen von der DIA (Defense Intelligence Agency) vorenthalten – mit der lapidaren Erklärung “Don’t need to know!”. Während Gibbs und Leon nach und nach herausfinden, dass sogar Bayar für beide Seiten arbeitet, bekommen McGee und Ned ein gravierendes Problem. Dieses ergibt sich nicht aus der Tatsache, dass Gibbs den falschen Kaffee gebracht hat oder dass Ned schwul ist (was er Tim gegenüber gesteht). Auch nicht daraus, dass Dornaget sowohl seine Dienstwaffe als auch seinen Stift vergisst und den Ausweis verkehrt herum zeigt.

Problematisch werden Eva Baranskys Kampffähigkeiten, als sie Ned überwältigt und flieht! Die Angst vor Gibbs braut sich gerade zusammen, da erweist sich, dass die beiden unabsichtlich genau das Richtige getan haben. Die Frage lautet nun: Haben DIA und NCIS das Richtige getan? Gibbs muss Bayar laufen lassen, aber nur dieses Mal.  Wird es ein nächstes Mal geben? Hoffentlich, denn NCIS braucht wieder eine dünne rote Linie, die sich durch die Epsioden zieht…

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s