Chuck: Chuck vs. the Tic Tac (3×10)

Standard

“Chuck vs. the Tic Tac” war meinem Counter nach die dritte Episode, in der Casey mitten im Rampenlicht steht – nach  “Chuck vs. the Undercover Lover” (Staffel 1) und “Chuck vs. the Sensei” (Staffel 2). Nur eine Casey-Episode pro Staffel? Really? This is not awesome, liebe Autoren! Ich hoffe vom ganzen Herzen, dass nach den Veränderungen, die in dieser Episode eingetreten sind, Casey etwas mehr zu tun bekommt, als nur tödliche One-Liner rauszuhauen.

Ich finde, seine neue Rolle als Zivilist bietet einiges an Potential für interessante Wendungen und Stories. Aber wie kam es dazu, dass Casey plötzlich Zivilist wird? Lange Rede, kurzer Sinn: Terminator. Dies betrifft weder nur Caseys Art, mit Menschen umzugehen, noch steht Summer Glau in Verhandlungen über eine Gastrolle (was schade ist). Letzte Woche habe ich in den Musik- und Metareferenzen vergessen zu erwähnen, dass, als Morgan und Chuck es im Buy More mit The Ring aufnehmen wollen, der Score von Terminator-Klängen duchsiebt wird. Oder hörte ich falsch? Wie auch immer – die Episode endet mit einem Anruf für John Casey.

Und gleich zum Anfang von Chuck vs. the Tic Tac bekommen wir den Anrufer zu sehen. Es ist T-1000 (John Doggett), der als Caseys dunkle Vergangenheit auftaucht und ihn auf eine neue Mission schickt. Während eines Tests (mit Chuck und Sarah) im CIA-Gebäude soll Casey eine Pille entwenden, die dafür kreiert worden ist, aus Soldaten Super-Soldaten ohne Gefühle zu schaffen, Soldaten, die keine Angst verspüren. Wie kommt es dazu, dass Keller (T-1000) Casey herumkommandiert? Er ist der Mann, der 1989 in Honduras aus dem jungen Soldaten Alex Coburn (der seine Verlobte zu Hause sitzen hatte) John Casey machte, Mitglied des NSA-Black-Ops-Team.

Ich glaube, dass kein Zuschauer auch nur für eine Minute gedacht hat, dass Casey mit Keller (der jetzt für The Ring tätig ist) zusammen gearbeitet und Freunde und Land verraten hätte. No way! Und wie es lustigerweise bei Casey immer der Fall ist, ist eine Frau und damit Gefühle involviert. Eine sehr gute Entscheidung der Autoren, ausgerechnet Casey in solche Lagen zu bringen! Also: Keller droht damit, Caseys Verlobte von vor 20 Jahren, Kathleen (mit Caseys Worten: The love of my life!), umzubringen, wenn er die Pille nicht ausliefert. Da Chuck tollpatschigerweise Casey an General Beckman verrät – er dachte, alles sei ein Test –, wird Casey wegen Hochverrats verhaftet.

Den Autoren sei Dank: Shaw ist diese Woche nicht anwesend, und endlich haben wir unser Trio in Action. Selbstverständlich beschließen Sarah und Chuck, Casey zu befreien. Sarah: “Is that what you want?” Chuck: “It’s Casey.” Sarah: “I was hoping you’d say that.”

Nach Sarahs Prügelei mit Nicole Richie unter den Duschen und Sarahs Auseinandersetzung mit der Triaden-Anführerin im Auto sehen wir nun endlich wieder Top-Action-Szenen. Nicht dass die bisherigen Intersect 2.0-Einlagen schlecht waren, aber sie wirkten irgendwie unpersönlich und können nicht einen durchgedrehten Casey ersetzen, der mit bloßen Händen … Entschuldigung: mit EINER bloßen Hand Robert Patricks Keller das Genick bricht. Das passiert, während Sarah fünf The Ring-Agenten ausschaltet und Chuck, um Kathleen zu retten, im Matrix-Style Kugeln ausweicht und auf ähnliche Art wie Casey einem Agenten (immerhin fast) das Genick bricht. Im letzten Moment kommt er zu sich, entsetzt über sich selbst.

Zachary Levi macht dasselbe Gesicht wie damals in der Santa Claus-Episode, als er sah, wie Sarah „in cold blood“ einen Menschen erschoss. Kathleen erkennt Casey nicht und ist froh, ihre Tochter… ALEX zu sehen! OMG! Casey ist Vater! Aber wie man John Casey so kennt, sagt er zu Chuck: “You know I made my decision between love and love of country a long time ago. And it was the right decision for me. Now you have to make a decision whether it’s the right one for you. Walker’s a good woman. It’s still not too late.”  Mittlerweile sagt jede Figur, die Chuck begegnet, etwas in der Richtung: “Chuck, you and Sarah belong together” – zuerst die Mafiosi, dann Morgan, Jeff und jetzt sogar Casey. Come on!

Apropos Morgan: Während Jeffster in dieser Episode nicht zu erleben ist, kann man Morgans Voice Over genießen, während er Casey ausspioniert: “There’s a chill in the air, and a hint of vanilla.” Awesome! Genauso wie die Szene, in der sich Morgan und Devin sowohl verbal als auch körperlich umkreisen, um gleichzeitig festzustellen, dass der eine weiß, was der andere weiß. Awesome! Und die Awesomes bleiben! Musik in den Ohren vieler Fans! Und welche Musik hören wir in dieser Episode? “You Know You Want It” by Green Go (als Chuck Casey beim Entwenden der Pille beobachtet), The Maids of Honors “Black and Blue” (Chuck soll die Supersoldaten-Pille nehmen) und “Swim Until You Can’t See Land” von Frightened Rabbit (die Finalsequenz).  Übrigens: Adam Baldwin spielte in seinen jungen Jahren in dem Film DC Cab. Am Ende der Episode sehen wir Sarah in einem DC Cab, da sie anscheinend General Beckmans Angebot angenommen hat, sich nach DC versetzen zu lassen – wo Shaw sich aufhält.
Bleibt Chuck dann im Castle allein?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s