Eureka: The Story of O2 (4×04)

Standard

Nach all den Strapazen und Zeitreise-Nachwirkungen der letzten Wochen hat man eine wichtige Figur fast vergessen: Zoe Carter (Jordan Hinson). Wir durften miterleben, wie die fünf Reisenden mit ihren Nächsten und der Stadt Eureka wieder Kontakt aufnehmen; da Zoe Eureka, auch in dieser Gegenwart, verlassen hat, kommt das Wiedersehen mit ihr zuletzt.

Carter beschließt, ihr einen Besuch an der Uni abzustatten und sowohl er als auch wir Zuschauer dürfen staunen, wie erwachsen Zoe (und auch Darstellerin Jordan Hinson) wirkt. Es ist nicht nur die neue Frisur: Zoe hat sich definitiv verändert, und Carter benötigt fast die komplette Episode, um damit zu Rande zu kommen. Ob die Geschichte mit der unsichtbaren Katze das beste Mittel für den Vater-Tochter-Beziehungs-Wiederaufbau ist, sei dahingestellt: Es war einfach an der Zeit, Zoe wiederzusehen. Ich wage aber zu bezweifeln, dass die Autoren ihr diesmal einen etwas längeren Handlungsstrang schenken.

Dafür bekommen wir in dieser Episode eine Menge Zane & Jo, denen ein kleiner Fortschritt beim Beziehungswiederaufbau gelingt. Da in Eureka die so genannte Space Week gefeiert wird, findet ein Wettbewerb statt, bei dem Raketen in den Weltraum geschossen werden: bis zum Mond und zurück. Lustigerweise kann man im Cafe Diem auf den Sieger wetten. Einer der Teilnehmer ist Allisons Sohn Kevin, der zwar gewinnt, aber nicht aus eigener Kraft – und auch nicht ohne Konsequenzen: Plötzlich droht Eureka die Zerstörung. Eins steht fest: Allison hat das Problem verursacht, indem sie die Sache manipulierte, um Kevin den Sieg zu sichern. Ein ziemlich untypischer Schritt für Allison, wie wir sie kennen!

Wie auch immer: die dramatische Musik ertönt, bekannt aus so vielen Sci-Fi-Produktionen der 80er Jahre, und Jo muss in Carters Abwesenheit die Ärmel hochkrempeln und zusammen mit Zane den Tag retten. (Er nennt sie sogar einmal “Jojo”, wie in der alten Gegenwart!) Der Preis dafür: Eine der Raketen trifft ihr Haus! Immerhin gefällt ihr der neue Deputy Andy (jetzt gespielt von Kavan Smith), der aus der Reparatur zurück ist, fast genauso gut wie er sich selbst: I am really enjoying the higher cheekbones.
Man darf auf die Crossover-Episoden mit Warehouse 13 gespannt sein!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s