Hawaii Five-0: Alaheo Pau’ole (2×12)

Standard

Hawaii Five-0 beendet den holprigen Lauf dieses Jahres mit einem Happy-End, zumindest für Chin und Malia (Reiko Aylesworth). Man muss aber betonen, dass sich die Serie nach ein paar schwachen Episoden zu Staffelbeginn wieder gefangen hat und in den letzten Wochen die gewohnte Unterhaltung bot. Auch diesmal ist der Fall der Woche mit mehreren Wendungen verknüpft. Einige abenteuerlustige Jungen finden einen Toten in einem verlassenen Militärbunker. Nun, der Tote ist nicht wirklich tot, wie Steve und Max feststellen. Da aber Steve (Alex O’Loughlin) Einiges mit Jo zu klären hat, kümmert sich der Rest des Teams um den Fall.

Und Chin betont, dass Danny (Scott Caan) definitiv zu lange Steves Einfluss ausgesetzt gewesen sei. Die Sache mit der Granate war definitiv Super-Steve-Style! Fryer (Tom Sizemore) wieder ins Spiel zu bringen, scheint mir eine sehr gute Entscheidung der Autoren zu sein. Die gemeinsame Untersuchung der Betrugsfalle für die verzweifelte Familie, die ihren vermissten Sohn sucht, bringt noch mehr Action in die Handlung, da Fryer nicht wirklich zimperlich handelt, wenn es um Verdächtige geht.

Dieses Mal darf aber Kono (Grace Park) den Action-Stunt der Woche übernehmen – im Zuge der Verfolgungsjagd, wofür sie von McGarrett ein “Yeah, Kono” bekommt. Apropos Verdächtigungen: Am Anfang der Episode sehen wir eine sehr amüsante Szene, in der Steve und Jo Danno aus seiner nächsten vorübergehenden Wohnung abholen wollen. Die befindet sich im Hilton Hotel – und Danno ist nicht allein dort, denn die beiden finden ihn mit Handschellen an… Lori gekettet.

It’s not what it looks like! lautet die Erklärung. Steve sieht zwar die Komik der Situation, aber sehr schön spielt O’Loughlin den kleinen Hauch von Eifersucht, den Steve nicht ganz verstecken kann. Bevor wir aber zu den wirklich romantischen Tatsachen kommen, geht es noch einmal ernst zur Sache zwischen Steve und Jo. Denn es geht auch hier um einen Verdacht: Steve erfährt von Adam Noshimuri (Ian Anthony Dale), dass sein Vater aus Jos Gefangenschaft nicht wieder aufgetaucht ist.

Außerdem kann Steve in Jos Pass sehen, dass dieser sich zuletzt in Japan aufhielt. Aus Jo sind aber nur vage Bemerkungen herauszubekommen – und wir wissen ebenso wenig wie Steve, was sich hinter der Shelbourne-Story verbirgt. Nicht nur mit einem Cliffhanger verabschiedet sich Hawaii Five-0 in die Winterpause, sondern auch mit Chins und Malias Strandhochzeit, die so manchen Beteiligten Tränen in die Augen treibt… Ob es auch für die anderen Teammitglieder ein Happy-End geben wird, erfahren wir im nächsten Jahr. Was ich mir von der CBS-Serie auch im neuen Jahr wünsche, ist eindeutig: noch mehr Action!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s