Hawaii Five-0: Ka Ho’oponopono (2×13)

Standard

Hawaii Five-0 setzt seinen Lauf fort, genau an der Stelle, wo die CBS-Serie im letzten Jahr aufhörte: bei der sich zuspitzenden Konfrontation zwischen Joe und Steve (Alex O’Loughlin). Viele von uns haben sich gefragt, wohin das Ganze führen soll und warum Joe plötzlich versucht, Steve von den Ereignissen um Wo Fat fern zu halten. Nun, diese Fragen werden nicht wirklich beantwortet. Aber nach dieser Episode stellt sich das Gefühl ein, dass sich der Himmel über den Köpfen der Beteiligten zuzieht und es nur eine Frage der Zeit ist, bevor es richtig kracht. Was den Fall der Woche betrifft, kann man hingegen kaum von einem „Kracher“ reden.

Das Team untersucht den Mord an einem siebzehnjährigen Mädchen, aber irgendwie wirkt die ganze Untersuchung wie ein lustloses Springen von einem Verdächtigen zum nächsten, ohne dass man sich die Zeit nähme, etwas Spannung aufzubauen. Mir gefiel aber die „girl power“-Szene mit Lori und Kono in der Schule – und vor allem Loris Reaktion auf den Fluchtversuch des Verdächtigen. Eigentlich wieder sehr Super-Steve-Style!

Im Zuge dieser Gedanken müssen wir natürlich Steves Verhörmethoden am Felsenrand erwähnen. Ganz ohne uns zu fragen, ob sich solche Handlungen an den Rändern der Logik und/oder Moral abspielen, denn… es ist Super-Steve! Dannos Bemerkung „You are an animal“ scheint da völlig ausreichend. Hiro Noshimuris Sohn Adam (Ian Anthony) allerdings reicht Joes Beteuerung nicht aus, seinen Vater zuletzt lebendig gesehen zu haben. Laut Polizei nämlich ist Hiro tot – und sein Entführer Joe gilt plötzlich als Hauptverdächtiger.

Als Adam die Sache in die eigenen Hände nimmt und mit Hilfe von Folter herauszufinden versucht, was passiert ist, sieht sich Steve gezwungen, Joe mit einer Super-Steve-Aktion zu befreien. Warum gezwungen? Weil Steve nach und nach die Geduld verliert mit seinem Mentor und Ersatzvater. Er will wissen, was hinter Shelbourne steht und warum Joe – laut eigener Aussage –  Hiro geholfen hat, den eigenen Tod vorzutäuschen. Joes Antwort: Er steigt aus Steves Auto aus und – schreitet von dannen. Somit bleibt die Frage offen, warum er Steve aus der Sache heraushalten will… und ob das überhaupt möglich ist.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s