Hawaii Five-0: Oia’i’o (1×24)

Standard

Was soll man über dieses Finale schreiben? Eigentlich reicht ein Satz im Kamekona-Style: Cool, bro! Erst nachdem jeder die Ninja-Maske abgenommen und sich der Adrenalinpegel auf ein relativ normales Niveau gesenkt hat, können die Ereignisse in ihrer Mannigfaltigkeit betrachtet werden. Denn es geschah Einiges im Finale der natürlich für eine zweite Staffel verlängerten CBS-Serie.

Wenn ich ganz ehrlich sein soll, habe ich dieses Finale nicht erwartet. Von einer gewissen Explosivität durfte man ausgehen, aber dass das Five-0-Team so geschickt in Bedrängnis und moralische Dilemmata manövriert und für alle der Einsatz erhöht wurde, überraschte mich sehr positiv. Nicht, dass man es den Autoren oder der Serie nicht zugetraut hätte: Man muss es ihnen hoch anrechnen, auf die für Procedural-Serien typische Showdown-Befriedigung verzichtet zu haben.

Wir bekommen keinen Showdown zwischen Steve (Alex O’Loughlin) und Wo Fat (Mark Dacascos). Letzterer ist sogar nur für ein paar Sekunden zu sehen. Aber die Serie schafft es, den Spieß komplett umzudrehen und aus den Verfolgern Verfolgte zu machen. Außerdem zahlen sich nun sämtliche Nebenhandlungsstränge der Staffel aus – von Konos (Grace Park) kurzer Begegnung mit der alten Dame, als Five-0 das Geld entwendete, bis zu Chins (Daniel Dae Kim) Story mit seinem Onkel.

Natürlich liegt die große Überraschung dieses Finales in der Beteiligung der Gouverneurin Jameson (Jean Smart) an Wo Fats Spielchen. Durch den Tod von Jamesons Assistentin Laura Hills (Kelly Hu) in einer Autoexplosion und mit Hilfe der letzten anonymen Sendung kommt Steve auf Jamesons Spur. Aber Steve Versessenheit darauf, sie zu überführen und die Wahrheit dahinter herauszufinden, macht ihn blind für die Falle, in die nicht nur er, sondern das ganze Team tappt. Kono wird wegen des vom Team entwendeten Geldes verhaftet. Danno (Scott Caan) und Chin wiederum scheinen vor einem Abschied von Five-0 zu stehen.

Chin bekommt das Angebot, wieder bei der Polizei zu arbeiten und sogar befördert zu werden, und Danno erfährt von Rachel (Claire van der Boom), dass sie schwanger ist und zurück nach New Jersey will. Wir sehen Chin, wie er Five-0 seine Familie nennt und das Angebot ablehnt, während Danno dort sein muss, wo seine Frauen sind.

Selbstverständlich aber gibt es keinen Danno ohne Steve – und umgekehrt. All those that think that’s a certifiably demented idea, please raise your hand, bittet Danno, als Steve darauf besteht, die Gouverneurin zu untersuchen. Alle heben die Hand und… machen mit. Jenna Kaye (Larisa Oleynik) zeigt sich von der „Verrücktheit“ des Teams begeistert, aber sie bekommt wieder einmal herzlich wenig zu tun; ich weiß nicht, was Autoren wirklich mit ihr vorhaben.

Steve, der Five-O als “benevolent dictatorship“ und nicht als Demokratie beschreibt, tut, was er für richtig hält. Es bleibt ihm auch nichts anderes übrig, da ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt wird und jemand ihm den Mord an Laura in die Schuhe zu schieben versucht. Was gibt es Besseres als einen Steve außerhalb von Regeln und Gesetzen, außer Rand und Band? Die Szene, als Danno zu Steve nach Hause geht und fast von diesem erschossen wird, gehört zu den besten im Finale: What’s with the ambush? Why are you dressed like a ninja? Äußerst amüsant wirken die kurzen Ausschnitte, in denen Danno Steve immer wieder zu beruhigen versucht und auf ihn einredet. An dieser Stelle sei noch einmal gesagt, dass die Chemie zwischen den beiden Figuren in dieser Staffel das Herz von Hawaii Five-O bildete!

Die Bilder von Steve auf Rache- und Gerechtigkeitsmission im schwarzen Mercury Marquis bringen die erwünschte Coolness, bevor man herausfindet, in welche Falle sich Steve begibt. Als er die Gouverneurin Rede und Antwort stellt, kommt wie aus dem Nichts Wo Fat (very Ninja!), verpasst ihm einen Elektroschock, erschießt kaltblütig seine Komplizin und steckt die Waffe in Steves Hand. So findet ihn dann die Polizei, und ausgerechnet Chin verhaftet ihn. Also hat Chin doch das Angebot angenommen? Denkt man. So denkt auch Danno, aber wie wir Chin erlebt haben, nutzt er vermutlich eher die Chance, Steve und seinem Team von innen aus zu helfen.

Wie geht es weiter? Werden Rachel und Grace wieder nach Hawaii zurückkommen? Wird Wo Fat erst einmal untertauchen und auch in der zweiten Staffel wie eine dunkle Bedrohung im Hintergrund bleiben?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s