Supernatural: Family Matters (6×07)

Standard

„Wer leitet’ euch? Wer leuchtet’ euren Wegen, Daß ihr entstiegt den Schatten tiefer Nacht, Die, ewig schwarz, der Hölle Thäler hegen?“ Mit diesem Zitat aus Dante Alieghieris Göttlicher Komödie betreten wir die neue Supernatural-Episode Family Matters.
Sie gehört zu denjenigen Episoden, die nur im Zusammenhang mit der handlungsübergreifenden Erzählung genossen werden können. Family Matters ist kein Stand-Alone-Ereignis, aber ereignisreich ist sie: Wir erfahren nicht nur, was mit Sam passiert ist, sondern auch, welches Geheimnis der Großvater der Winchester-Brüder hütet.

Warum habe ich ein Dante-Zitat gewählt? Nicht nur, weil Cas (Misha CollinsI wieder mit von der Partie ist – wenn auch nur kurz -,  sondern weil das große Geheimnis der sechsten Supernatural-Staffel Purgatorium (Fegefeuer) heißt. In der letzten Episode sahen wir, wie Dean (Jensen Ackles) Sam (Jared Padalecki) ohnmächtig prügelte. Nahtlos scheint es mit der Szene weiter zu gehen: Sam wacht auf – und mit seinen Augen sehen wir Castiels Gesicht. Obwohl im Himmel Bürgerkrieg herrscht, ist Cas gekommen, um zu helfen. Nachdem er auf seine Art Sams „Innenleben“ überprüft hat – ihm also die Hand in den Bauch geschoben, so wie bei dem Kind in Episode … – steht fest: Sam hat keine Seele. Sie muss in Luzifers Käfig gefangen geblieben sein.

Aber ist das von selbst geschehen? Sam und Dean suchen Samuel auf, und nach Antworten zu suchen. Cas stellt fest, dass der Großvater seine Seele noch hat – aber dennoch scheint er etwas zu verbergen. Samuels Hunter-Gang befindet sich im Aufbruch, um den Alpha-Vampir zu erledigen. Aber Dean kann heimlich beobachten, wie sie den Alpha nur gefangen nehmen und nicht köpfen.

Erneut stellt Dean Sam zur Rede. Der beichtet ihm nur so viel, dass Geschöpfe von Samuel eingefangen werden, um sie auszuhorchen, anscheinend mit Hilfe von Folter; Sam beteuert jedoch, nichts über den Ort und den Zweck des Geschehens zu wissen. Die Brüder folgen also Samuel und seinen Leuten.
An dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich mir von dem Alpha-Vampir mehr erhofft hatte. Zwar ist die Figur durchaus charismatisch (auf Vampir-Art) – doch wenn dies der älteste Vampir auf Erden sein soll, dann ging alles irgendwie viel zu einfach. Und zu schnell – ohne dass wir wirklich mehr erfahren hätten.

Immerhin: Das Wichtigste teilt er den Brüdern mit. Samuel will wissen, wo sich das Purgatorium befindet, der Ort, wohin die toten Monster gehen (und nicht etwa Legoland, wie Dean rät). Es sieht so aus, als müssten Sam und Dean Dantes Reise der „Göttlichen Komödie“ in Supernatural ‚nachexerzieren’: Sie waren in den letzten zwei Staffeln beide in der Hölle und im Himmel. Jetzt fehlt nur noch das Purgatorium. Zwar stimmt die Reihenfolge der Reiseziele nicht so ganz, aber eine Göttliche Supernatural-Tragikomödie ist es schon…

Wer zieht aber die Fäden, wer übernimmt die Dramaturgie? Die Antwort lautet: Crowley (Mark Sheppard). Der King of Hell ist Samuels direkter Befehlshaber, und er war es auch, der Sam und seinen Großvater aus der Hölle holte. Sams Seele ist eine Art Leverage: Angeblich beabsichtigt Crowley, mit seinem Geschäft (der Hölle) zu expandieren. Durchaus interessant in Supernaturals Welt moralischer, idealistischer und anderer hoher Werte einen Gegenspieler für die Winchesters zu haben, der nicht nur äußerst trickreich und klug ist, sondern rein pragmatische Ziele vor Augen hat. Obwohl natürlich nicht davon auszugehen ist, dass Crowley die reine Wahrheit sagt. Will er vielleicht nach dem Purgatorium auch die Macht über den Himmel beanspruchen, der vom Bürgerkrieg der Engel erschüttert ist?

Dantes Reise Richtung Himmel führt durch den Läuterungsbereich (das Purgatorium), in dem die Seelen derer verweilen, die für ihre Sünden durch entsprechende Buße noch Vergebung erlangen können. Interessanterweise befinden sich in Supernaturals Mythologie ausgerechnet die Monster im Purgatorium. Können sie Vergebung erlangen?
“So, me Charlie, you angels“, sagt Crowley zu den Brüdern und zu Samuel. Sam ist bereit, den Großvater zu erschießen, aber Dean stoppt ihn. Warum? Weil Samuel Familie ist? Weil man nur als Familie die Reise durchstehen kann?  Was hat Crowley als Leverage, damit Samuel alles tut, was ihm gesagt wird? Das möchte Sam zusammen mit Dean herausfinden: Are you with me, Dean?
Die Kamera zeigt Deans Gesicht: Es kommt keine Antwort. Schnitt. Um mit Dante abzuschließen: Das Gesicht verrät die Stimmung des Herzens…

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s